Dinge zum unternehmen auf São Miguel, wenn der Swell ausbleibt.

São Miguel ist ein richtig schöner Ort um Ferien zu machen, sogar wenn du nicht surfst. Wenn du surfst, ist es umso besser.

Wenn mal keine Wellen auf der Insel ankommen oder ein vorbeiziehender Sturm deine Session mit 60km/h Wind versaut musst du nicht den ganzen Tag verschlafen. Hier sind 10 Dinge zum unternehmen auf São Miguel damit es dir nicht langweilig wird.

1. Besuche Sete Cidades und das verlassene Hotel.

things to do on São MiguelDie meisten Touristen besuchen Sete Cidades (was sich mit “sieben Städte” übersetzt, obwohl es – wenn überhaupt – nur eine gibt) wegen der Seen und dem hübschen Städtchen an deren Ufer. Es ist wirklich schön dort, aber die eigentliche Sehenswürdigkeit, die du anschauen solltest, ist das verlassene Hotel “Monte Palace”. In den Achtzigerjahren gebaut öffnete es seine Türen 1989 für etwas mehr als ein Jahr bevor es für immer geschlossen wurde. Die Geschichte darum ist derart grotesk, dass ich einen eigenen Post darüber geschrieben habe.

2. Mach einen Ausflug Furnas und geh in natürlich geheizten Pools schwimmen.

things to do on São MiguelIn Furnas zu leben bedeutet, mitten in der Caldera eines Vulkanes zu leben. Rauchende Fumarolen und der Gestank von Schwefel begleiten einem hier auf Schritt und Tritt. Der Vulkan schläft und es gab seit Menschengedenken keine Eruption. Also immerhin seit dem 15. Jahrhundert als die ersten Portugiesen auf die Insel kamen.
Die Hitze ist immer noch da und wird auch aktiv genutzt, zum Beispiel zum kochen. Der berühmte Eintopf “Cozido das Furnas” wird in Erdlöchern zubereitet, auf deren Grund kochend heisses Wasser sprudelt.

Wenn man schon mit vulkanischer Hitze kochen kann, dürfte die nächste heisse Quelle zum Baden nicht weit sein. Von allen heissen Quellen, die man hier besuchen kann ist der Parque Terra Nostra der schönste. Nicht nur wegen seiner heissen Quellen (einem riesigen Pool und zwei kleineren, die im Wald versteckt sind), sondern auch weil der Park selbst einen Besuch wert ist. Es gibt Koi-Teiche, Wasserfälle, Grotten, Blumengärten und endlos erscheinende Pfade durch den Wald. Dieser Park ist ein wahres Paradies mitten im Paradies.

 Poça da Dona Beija ist eine weitere heisse Quelle, die mehrere Pools speist und zum Verweilen einlädt. Sie ist vor allem bei den Einheimischen beliebt und ein guter Grund, um Furnas mehr als nur einmal zu besuchen.

3. Bade in den natürlich beheizten Meerwasserpools in Ferraria

things to do on São MiguelWenn wir es schon von “natürlichen” heisse Quellen haben: die Pools in Ferraria sind wahrscheinlich die natürlichsten von allen. Die eruption des Vulkanes ist noch nicht allzu lange her und so ist die Hitze aus dem Erdinneren noch sehr nahe an der Oberfläche. So nahe, dass sie das von den Wellen hereinströmende Meerwasser erhitzt worauf es warm wieder ins Meer hinaus fliesst. Bei Flut merkt man nicht sehr viel davon,  ein Besuch bei Ebbe ist ein Erlebnis, das man in Europa so schnell nicht wieder kriegt. 

4.  Kauf einen Fisch in Rabo de Peixe, und mach grilliere ihn an einem miradouro

things to do on São MiguelDie Azoren sind mitten im Atlantischen Ocean und die Fischgründe um die Inseln herum sind sehr produktiv. Kein Wunder also, dass es hier mit die besten und frischesten Fische der Welt gibt. Und wenn du früh genug aufstehst kannst du ihn noch frischer haben! Wenn die Fischerboote im Morgengrauen nach Rabo de Peixe zurückkommen, fragst du dich einfach durch und du wirst den frischesten Fisch den du je gesehen hast direkt von Fischern kaufen. Erst danach kommt die Tagesausbeute in die lokalen Restaurants und Supermärkte.
Einer der Letzteren ist dein nächster Halt: du brauchst ja noch Holzkohle, Gewürze und Beilagen. Als nächstes geht es zu einem der vielen “Miradouros”.  Das ist Portugiesisch und heisst so viel wie Aussichtspunkt. Und die meisten davon haben öffentliche Grillstellen, wo sich die Einheimischen am Wochenende mit ihren Familien zum Grillfest treffen. Unter der Woche wirst du mehr als genug Platz für dein Festessen finden. Wir empfehlen den  “Miradouro da Ponta de Madrugada” ganz im Osten der Insel. Es ist eine wunderschöne Anlage mit Sitzplätzen und Blumengärten und die Aussicht ist unschlagbar.

5. Gönne dir eine lokale Ananas

things to do on São MiguelNachdem die Azoren von einer Krankheit heimgesucht wurden, die fast alle Orangenplantagen dahingerafft hat wurde fieberhaft nach einem neuen Exportgut gesucht, mit dem die serbelnde Wirtschaft wiederbelebt werden konnte. Neben Teeplantagen (übrigens die nördlichsten auf der Welt) wurde die Ananas ausgewählt, das neue Rückgrat der Landwirtschaft zu werden. Man würde es nicht erwarten, aber solange sie in einem Treibhaus sind (und darum gibt es auf São Miguel über 6’000 davon), bieten die Azoren das perfekte Klima um Ananas (oder Abacaxi, die saure Version davon) zu züchten.
Es gibt sie in jedem Supermarkt und fast in jedem Restaurant. Wenn du aber eine Stunde Zeit hast, fahr nach São Roque/Lagoa und besuche die “Quinta das tres Cruzes” 0der die “Arruda Pineapple Plantation”. Erstere ist etwas authentischer und einheimischer, letztere etwas touristischer und mehr herausgeputzt. An beiden Orten kannst du verschiedenste süsse Versuchungen probieren und kaufen, die sich sehr gut als Mitbringsel eignen. 

6. Suche die “Lagoa do Congro”

things to do on São MiguelDie “Lagoa do Congro” findet man in den meisten Touristenführern nicht und deshalb steht im Titel auch explizit “suche”. Ich interessiere mich ein wenig für Vulkane und wurde auf  Google Maps fündig, als ich nach Kratern mit Seen drin gesucht habe. Mit hunderten vulkanischen Stätten ist das nicht ganz so einfach wie du jetzt vielleicht denkst. Und wenn du dann da ankommst sieht es erstmal gar nicht speziell und wie ein ganz normaler Wald aus. Erst wenn du den Weg runter gefunden hast merkst du nach und nach, wie gross und vor allem tief das Ding wirklich ist. Der Marsch nach unten dauert ungefähr 30 Minuten und ist zeitweise richtig steil. Bist du aber erstmal unten angekommen, fühlst du dich wie in “Jurassic Parc”, bist höchst wahrscheinlich ganz allein und komplett überwältigt von der Schönheit dieses Plätzchens.

things to do on São Miguel
Lagoa do Congro aus der Vogelperspektive.

7. Besuche die “Ilheu de Villafranco do Campo”

things to do on São MiguelWeil wir immer in der Nebensaison auf den Azoren sind und auf surfen fokussieren hatten wir bisher nicht die Chance dieses kleine Kraterinselchen im Süden zu besuchen. Es ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten im Sommer und von Juni bis September fährt stündlich eine Fähre vom Hafen von Villafranco do Campo. 

8. Schau dir einen Sonnenuntergang in Mosteiros an

things to do on São MiguelMosteiros ist ein kleines Dorf am nordwestlichsten Zipfel der Insel. Abgesehen von der Tatsache, dass du hier drei Surfspots in Gehdistanz findest, ist es auch einer der besten Orte für spektakuläre Sonnenuntergänge. Schnapp dir ein Kühles bier (oder sonst etwas zum anstossen) setzt dich an den Strand und drück den “Geniessen-Button”. 

9. Trink ein Bier in einer (wirklich) authentischen Bar.

things to do on São MiguelFerien (und das gilt für einen Surftrip im Speziellen) sind nicht komplett, solange du nicht in die lokale Kultur eingetaucht bist. Einer der besten Wege dies zu tun ist, in eine Bar oder ein Caffee zu gehen, in dem die Locals verkehren. Und ich meine nicht die coolen Locals mit Surfboards unter dem Arm, sondern die Bauern, denen man an ihren verwitterten Gesichtern ansieht, was sie ihr Leben lang gemacht haben. 
Damit das klappt solltest du mindestens ein Bier (Uma cerveja por favor) oder einen Kaffee (um caffé por favor) auf Portugiesisch bestellen können. Das ist die einzige Sprache, die du hören wirst und eine andere wird ausser dir auch niemand verstehen. Wir machen das immer mal wieder und es ist immer lustig, sich weitab von Touristenströmen mit Händen und Füssen mit den Einheimischen zu verständigen. Versuchs zum Anfang mal in der “Cervejaria Leão” in Ribeirinha.

10. Schau dir den “Farol Ponta do Arnel” und das hübsche Fischerdörfchen darunter an.

things to do on São MiguelVielleicht hast du ihn in einem meiner Filme gesehen, diese Ecke der Insel hat es uns angetan, auch wenn es praktisch keine Wellen hat (oder zumindest keine, von denen ich weiss). Falls du dich selber als guter Autofahrer einschätzt, fahr bis zum Leuchtturm herunter wenn du herausfinden willst, was du und dein Mietauto können. Und sei dir im klaren, dass sie alle runter kommen. Der wahre Meister zeigt sich beim bergauf fahren. Oder eben nicht…
Ein kurzer Spaziergang auf der engen, steilen und kurvenreichen Strasse ist sicher die weisere Entscheidung. Du wirst mit einer spektakulären Aussicht auf den Ozean belohnt und durch das putzige, in den Fels geduckte Fischerdörfchen musst du sowieso zu Fuss gehen.

Wenn du alle unsere Vorschläge durch hast, gibt es noch immer viel zu sehen in São Miguel. Du kannst in die Unterwelt abtauchen und Vulkanhöhlen anschauen oder durch die schöne Landschaft wandern. Wale beobachten, tauchen oder mit einem Boot rausfahren und Sportfischen… Wir schlagen das alles nur nicht vor, weil wir es selber noch nicht gemacht haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.